Digitale Geschäftsprozesse wirkungsvoll absichern

DATEV zeigt ein breites Spektrum an Sicherheitsdienstleistungen auf der it-sa, die vom 19. bis 21. Oktober in Nürnberg stattfindet.

Digitale Geschäftsprozesse, eine interne und externe elektronische Vernetzung und das Internet haben geschäftliche Abläufe beschleunigt und synchronisiert. Damit sind aber auch neue Dimensionen des potenziellen Missbrauchs entstanden. Mit einer Reihe von Sicherheitsdienstleistungen hilft die Nürnberger DATEV eG dabei, den Gefahren aus dem Netz zu begegnen. Seine Angebote rund um die Sicherheit stellt der IT-Dienstleister auf der Messe it-sa in Halle 12 am Stand 429 vor. Im Zentrum des Messeauftritts stehen die Absicherung des Internet-Zugangs sowie des digitalen Datenaustauschs und die Datensicherung.

Unternehmer können am DATEV-Stand einen Sicherheitscheck für ihren Betrieb durchführen und erhalten anschließ;end in einem Bewertungsgespräch eine kostenfreie Standortbestimmung. Die Risikoeinschätzung umfasst die Themenfelder Internet-Nutzung, E-Mail-Kommunikation, externe Datenzugriffe, Funktionsfähigkeit der IT-Systeme sowie den Stellenwert, der den Themen Datenschutz und IT-Sicherheit im Unternehmen eingeräumt wird.

Vorträge und Lösungen rund um die Sicherheit

Wie sich innovative Technologien mit intelligenten Sicherheitskonzepten verbinden lassen, erläutert DATEV im gleichnamigen Vortrag, den Interessierte sich an jedem der drei Messetage im Rahmen des Managementforums in Halle 12 anhören können. Daneben wird Besuchern das komplette sicherheitsbezogene Angebot der DATEV demonstriert.

Ein Kernelement der Sicherheitsdienstleistungen des Nürnberger IT-Dienstleisters ist DATEVnet für den Internet-Zugang. Eine zentrale Sicherheitszone bei DATEV schützt dabei die Anwender zuverlässig vor Viren, Trojanern oder Phishing-Versuchen. Die Mehrstufigkeit des Sicherheitssystems bedeutet auch bei neu auftretenden Schädlingen schnellstmöglichen Schutz. Sollte dennoch einmal ein bisher unbekannter bösartiger Code durch das Netz schlüpfen, sorgt das Reverse-Scan-Verfahren für seine umgehende Enttarnung. Dafür werden Kopien aller E-Mails, die den DATEVnet-Anwendern zugestellt wurden, über den Zeitraum von zwölf Stunden in einem zentralen Speicherpuffer permanent mit den stetig aktualisierten Schutzmechanismen überprüft. Die Verbreitung von Schadcode durch präparierte Web-Inhalte hilft, das Web-Radar einzudämmen. Ein Informationssystem aktualisiert dafür permanent die Liste der bekannten mit Viren oder Trojanern verseuchten Seiten. Der Zugriff darauf wird bei DATEV zentral geblockt.

Schutz von Daten vor Fremdzugriff und Verlust

Gegen das Ausspähen auf dem elektronischen Kommunikationsweg lassen sich Informationen durch eine automatische E-Mail-Verschlüsselung schützen. Sie stellt für DATEVnet-Anwender sicher, dass jede ausgehende Mail zentral und ohne Aufwand durch den Nutzer verschlüsselt wird. Ebenso werden ankommende verschlüsselte Nachrichten zentral entschlüsselt, ohne die Abläufe in Unternehmen oder Kanzlei zu behindern.

Für den Schutz von Datenbeständen vor Verlust oder Zerstörung bietet DATEV mit der "Datensicherung online" ein Backup im Nürnberger Rechenzentrum an. Dabei erfolgt die Sicherung softwaregestützt und automatisch über eine abgesicherte Internet-Verbindung. Das Risiko, das bei dem Verlust eines mobilen Rechners droht, dämmt die spezielle Notebook-Verschlüsselung der DATEV ein. Darüber hinaus gehören differenzierte Beratungsleistungen zum IT-Einsatz sowie zu Sicherheit und Datenschutz zum Leistungsspektrum der DATEV.

RSS Feed

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags