Deutscher IT-Sicherheitskongress in Bonn

Zum 13. Mal lädt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) vom 14. bis 16. Mai 2013 zum Deutschen IT-Sicherheitskongress ein. Rund 600 Teilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung werden auf der dreitägigen Konferenz mit dem Leitthema „Informationssicherheit stärken – Vertrauen in die Zukunft schaffen“ erwartet, um über aktuelle Trends und Themen
der IT- und Informationssicherheit zu diskutieren. Die Besucher erwarten unter anderem sechs Keynotes, 42 Fachvorträge, einer Podiumsdiskussion zum Thema Industrie 4.0 und eine kongressbegleitende Ausstellung mit 25 Anbietern.

Thematische Schwerpunkte des ersten Kongresstages werden „IT-Sicherheit und Recht“, „Sicherheit und Mobilität“, „Sicherheit von Plattformen“ sowie „Sicherheit in der Cloud“ sein. Keynotes werden am ersten Kongresstag von der IT-Beauftragten der Bundesregierung, Staatssekretärin Cornelia Rogall-Grothe, gehalten sowie von Dr. Thomas Kremer (Vorstand Datenschutz, Recht und Compliance, Deutsche Telekom AG), Dr. Markus Kerber (Hauptgeschäftsführer und Mitglied des Präsidiums des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e.V.) sowie Kristin Lovejoy (General Manager Security Services, IBM) gehalten. Zudem wird im Rahmen des Kongresses die konstituierende Sitzung des Beirats der Allianz für Cyber-Sicherheit stattfinden (siehe separate Pressemeldung am
14. Mai 2013).

Industrie 4.0 als Chance und Herausforderung für Deutschland

In der für den zweiten Kongresstag angesetzten Podiumsdiskussion werden die Chancen und Herausforderungen unterschiedlicher Aspekte rund um die Thematik Industrie 4.0 für den Wirtschaftsstandort Deutschland beleuchtet. Als Teilnehmer der Diskussion sind eineplant: Dr. Reinhold Achatz, Leiter Forschung Thyssen Krupp und BDI-Vertreter im
Nationalen Cyber-Sicherheitsrat, Rainer Glatz, Arbeitsgemeinschaft Produktpiraterie, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V., Michael Hange, Präsident des BSI, Dr. Christian P. Illek, Vorsitzender der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland, Martin Schallbruch, IT-Direktor im Bundesministerium des Innern und Thomas Tschersich, Deutsche Telekom AG, Group Headquarters, Group Cyber & Data Security. Die Moderation wird Dr. Ralf Müller-Schmid von Deutschlandradio Wissen übernehmen.

Im Verlauf des zweiten Tages stehen darüber hinaus die Themenschwerpunkte „Aufklärung und Sensibilisierung“, „Cyber-Sicherheit“ sowie „Sichere Identitäten in der Anwendung“ auf dem Programm. Am Abend werden Experten des BSI ein Live-Hacking demonstrieren, an das sich die Postersession anschließt. Dabei erhalten Kongressbesucher einen schnellen Überblick über Entwicklungen  und Angebote des IT-Sicherheitsmarktes. 

Best Student Award für Studierende mit innovativen Ideen

Der dritte Tag des Kongresses startet mit einer Keynote von Professor Jörn Müller-Quade vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT), der unter dem Thema „Mit architekturbasierter Sicherheit zu systemischen Garantien“ auf die Schwerpunktthemen des Tages „Information Security Management“, „Cyber-Sicherheit“ sowie „Sichere Systeme in der Anwendung“ und „Kryptographie in der Anwendung“ einstimmt. Abgerundet wird der dritte Veranstaltungstag durch die Verleihung des Best Student Awards, mit dem das BSI als Veranstalter Studierende auszeichnet, die sich mit innovativen Themen
und Vorträgen rund um die Informationssicherheit auf dem Kongress einbringen. (sg)

RSS Feed

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags