Dell: Einstieg in hybride Cloud-Umgebungen erleichtert

Dell hat auf der Dell World in Austin eine neue Hybrid-Cloud-Lösung vorgestellt. Das Dell Hybrid Cloud System for Microsoft vereinfacht die Bereitstellung hybrider Cloud-Umgebungen und senkt damit die Hürden für den Einstieg in diese Technologie. Die Lösung basiert auf dem neuen, gemeinsam mit Microsoft entwickelten Microsoft Cloud Platform System Standard. Durch ein flexibles Bezahlmodell können Unternehmen die finanziellen Risiken des Einstiegs minimieren.

Das Dell Hybrid Cloud System for Microsoft ist eine integrierte und modulare Lösung, die Unternehmen eine einfache Bereitstellung hybrider Cloud-Umgebungen ermöglicht. Dazu bietet sie eine Governance- und richtlinienbasierte Automatisierung für Microsoft Azure und weitere Clouds. Anwender der neuen Lösung profitieren von:

  • einer On-Premises Private Cloud, von der aus sich innerhalb von nicht einmal drei Stunden ein konsistenter Zugang zu Azure einrichten lässt. Die voll automatisierten System-Updates für die Lösung werden in einer intelligenten Reihenfolge durchgeführt und berücksichtigen Abhängigkeiten, so dass sie keine Störungen im Tagesgeschäft verursachen;
  • der Möglichkeit, Workload-Templates zu erzeugen. Durch die Integration mit dem Dell Cloud Manager lassen sich Anwendungen in vielfältigen Cloud-Umgebungen zentral verwalten und bereitstellen;
  • einer ganzheitlichen und vereinfachten Verwaltung und Kontrolle von Private und Public Clouds über das Windows Azure Pack, Azure und andere Cloud-Services hinweg.

Das Dell Hybrid Cloud System for Microsoft basiert auf dem neuen, von Dell und Microsoft gemeinsam entwickelten Microsoft Cloud Platform System Standard. Dieser kombiniert eine optimierte modulare Infrastruktur von Dell mit vorkonfigurierter Software von Microsoft. Dazu zählen unter anderem das Software Stack und die Azure Services von Microsoft für Backup, Wiederherstellung und operative Analysen. Zusätzlich bietet Dell für die Lösung seinen ProSupport und seine Managed Cloud Services an.

Sechsmonatige Evaluierungsphase minimiert Risiken

Mit Dell Cloud Flex Pay präsentierte Dell in Austin ein flexibles Bezahlmodell, das die finanziellen Risiken bei der Einführung von Cloud-Lösungen minimiert. Es ermöglicht IT-Entscheidern, das Dell Hybrid Cloud System for Microsoft in einer halbjährigen Evaluierungsphase kennenzulernen, praktische Erfahrungen zu sammeln und die nötige Dimensionierung zu evaluieren. Nach Ablauf der sechs Monate haben sie mehrere Optionen zur Auswahl – sie können die Evaluierungsphase verlängern, die Lösung zurückgeben oder sie endgültig erwerben.

Daneben hat Dell weitere neue Cloud-Lösungen vorgestellt:

  • Der Dell Administrator for Office 365 ermöglicht mit einer konsolidierten und intuitiv bedienbaren Konsole eine effiziente Kontrolle von Office 365, SharePoint und OneDrive. IT-Administratoren können damit Einsatz, Verwaltung und Überwachung ihrer Collaborations-Plattformen erheblich vereinfachen. Da sich dabei auch On-Premises-Installationen einbeziehen lassen, ist die Lösung die ideale Management-Plattform für sämtliche Cloud-Varianten;
  • Mit Dell Foglight for Virtualization 8.3 lassen sich virtuelle und physische Server ganzheitlich überwachen. Damit können IT-Administratoren die Leistung von Private-Cloud-Umgebungen, die auf Dell-Servern laufen, optimieren. Die Integration neuer Dell OpenManage Essentials in Foglight for Virtualization erlaubt es, virtuelle Workloads bis hinunter zur Server-Umgebung in Echtzeit zu visualisieren. Mit Hilfe historischer Sichten können Anwender außerdem sich anbahnende Leistungsschwankungen identifizieren, bevor sie akut werden.

"Der Einstieg in Cloud-Umgebungen gestaltete sich bisher oft komplex, riskant und intransparent", sagt Jim Ganthier, Vice President and General Manager of Engineered Solutions Cloud bei Dell. "Unser neues Dell Hybrid Cloud System for Microsoft schafft Abhilfe, indem es Unternehmen volle Kontrolle bietet. Durch das flexible Bezahlmodell werden die finanziellen Risiken eines Einstiegs so gut wie eliminiert."

"Gemeinsam mit Dell beseitigen wir zahlreiche Hürden, die Unternehmen bislang vom Einstieg in hybride Cloud-Umgebungen abgehalten haben", so Scott Guthrie, Executive Vice President Cloud and Enterprise bei Microsoft. "Der neue Cloud Platform System Standard, der das Herzstück des Dell Hybrid Cloud System for Microsoft bildet, ermöglicht eine Lösung, die weit über die Leistungsfähigkeit bisher am Markt verfügbarer integrierter Systeme hinausgeht."

0
RSS Feed

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags