Acht Leitsätze für Web-Hosting mit Managed VPS

Managed Hosting auf virtuellen Servern: Für Anwender heißt das, eine Website mit hoher Ausfallsicherheit, bestmöglichem Service und kostengünstig betreiben zu können. Web-Hosting-Experte Verio hat acht Bedingungen zusammengestellt, die eine State-of-the-Art-Lösung im Bereich Managed Virtual Private Server erfüllen muss. Viele Unternehmen sehen sich heute mit der Aufgabe konfrontiert, die Funktionalität und Performance ihrer Website steigern zu müssen. Oft können sie dabei jedoch nicht automatisch auch ihr IT-Team und die erforderliche IT-Infrastruktur entsprechend anpassen. Eine interessante Alternative bietet eine Lösung, die Managed Virtual Private Server (Managed VPS) nutzt. Sie enthält nahezu das gleiche Leistungsspektrum wie eine dedizierte Server-Hosting-Umgebung, aber zu einem Preis, der eher mit Shared-Hosting-Lösungen vergleichbar ist.

Worauf muss aber ein Anwender konkret achten, wenn er sich für eine Managed-VPS-Lösung entscheidet? Web-Hosting-Experte Verio hat acht Leitsätze zusammengestellt:

1. Schnelle Implementierung und regelmäß;ige Updates/Patches

Der Provider muss die Konfiguration der Hardware und Installation der erforderlichen Software für die Dienste auf dem VPS übernehmen. Das betrifft zum Beispiel das Betriebs- und Dateisystem, aber auch Services und Protokolle wie POP, IMAP, SMTP, SSH oder FTP. Mit einem Managed VPS sollte der Anwender sofort loslegen können - ohne dass spezielle Konfigurationen für die Kernservices erforderlich wären.

Natürlich gehört bei einem Managed VPS auch die laufende Aktualisierung der Kernservices zu den zentralen Aufgaben des Providers. Das betrifft Updates und Patches ebenso wie Betriebssystem-Optimierungen, um die Performance auf dem VPS kontinuierlich zu verbessern.

2. Sicherheit

Der Web-Hoster muss über ein Hochsicherheits-Rechenzentrum verfügen, das eine redundante, unterbrechungsfreie Stromversorgung, Brandschutztüren sowie mehrere Sicherheitsstufen bei der Zugangskontrolle bietet. Nur so ist ein zuverlässiger Schutz aller Informationen - zum Beispiel auch der Kundendaten - vor Verlust, Diebstahl, Feuer oder Wasserschäden gegeben. Darauf sollten Anwender aus Datenschutzgründen unbedingt achten.

3. Applikations-Bibliothek

Von Vorteil ist es, wenn der Web-Hosting-Provider seinen Kunden auch eine Auswahl an vorkonfigurierten Softwarepaketen für die VPS-Umgebung anbietet. Die Applikationen können so mit wenigen Konfigurationsoptionen einfach installiert werden. Sinnvolle Applikationen und Programme sind zum Beispiel MySQL, PHP, ClamAV, SpamAssassin, Java, Python, WordPress oder Zope.

4. Permanente Serverüberwachung

Beim Provider muss eine Serverüberwachung rund um die Uhr stattfinden. Hierbei sollten auf jeden Fall Bereiche wie verwendeter Speicherplatz, CPU, Swap, Disk I/O, Bandbreite und Netzwerk-Traffic überwacht werden.

5. Mehrfach redundantes Daten-Backup

Der Provider muss ein mehrstufiges Daten-Backup im Bereich Managed VPS durchführen. So sollte die Hauptfestplatte des Managed VPS permanent auf eine zweite Platte gespiegelt werden (RAID). Zusätzlichen Schutz bietet die kontinuierliche Sicherung auf ein drittes Laufwerk im gleichen Server. Schließ;lich ist es unabdingbar, den gesamten Kunden-Account in regelmäß;igen Abständen auch auf Tape zu sichern.

6. Nameserver-Verwaltung

Der Hosting-Anbieter sollte für jeden Managed VPS einen lokalen Caching-Nameserver verwalten. Der Anwender muss sich dann auch über eine DNS-Auflösung keine Gedanken machen.

7. Virtueller Remote Reboot für Managed VPS Server

Ein zentraler Vorteil ist es, wenn die Möglichkeit eines virtuellen Remote Reboot besteht. Damit kann man den Neustart des Servers simulieren. Der Vorgang beendet alle Prozesse und startet dann die Services und Prozesse in der gleichen Form, wie dies auf einem physikalischen Server nach einem Reboot erfolgen würde.

8. Administrative Tools

Idealerweise bietet der Web-Hosting-Anbieter verschiedene Tools für die wichtigsten Aufgaben von Systemadministratoren an, so zum Beispiel für die Konfiguration von E-Mail- und User-Accounts, die Erstellung von Subhosts oder die Überwachung der Speicherplatz-Nutzung.

Info: http://www.verio.de/

RSS Feed

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags